Prove your humanity: 10   +   2   =  

Von Zürich ist es eine halbe Weltreise, aber im Paradies Alpe San Romerio angekommen, merke ich schnell, jede Stunde des Weges hat sich gelohnt.

Die Reise nach San Romerio führt mich mit dem Zug von Zürich nach Chur, weiter nach Samedan. In Samedan steige ich um auf den Zug nach Pontresina. Angekommen in Pontresina geht der Trip weiter ins hübsche Dörfchen Brusio. Dort steige ich um ins Postauto, welches ich vorher telefonisch bestellen musste (Gratisnummer 0800 126 126), nach Viano. Hätte ich mich vorher über die Weiterreise in Viano erkundigt, wüsste ich, dass ich mit einem Aufschlag von CHF 10.00 ein ganzes Stück hochgefahren werde. Wie sich aber herausstellt, stehen mir noch knappe 6 km bevor, bis ich am Ziel angelangt bin.

Pittoreske Anreise in der Rhätischen Bahn

Diese Aussicht geniesse ich im Bus von Brusio nach Viano

Autostopp im Puschlav

Ich nehme mir also vor, die knapp anderthalb Stunden zu Fuss nach San Romerio zu gehen. Weil aber ein Auto an mir vorbeifährt, lasse ich die Gelegenheit nicht aus und halte den Daumen raus. Zu meinen Glück hält das Auto an und ein freundlicher Bauer, der weiter oben abbiegen muss, nimmt mich mit. Ich bedanke mich freundlich, steige aus und gehe ein Stück weiter. Aus dem Nichts fährt plötzlich ein Jeep an mir vorbei. Nichts wie Finger raus und charmant lächeln. Ich weiss, dass diese Taktik Wirkung zeigt. Und auch so hält der nette Bauer im Jeep an und fährt mich, auch wenn er gar nicht so weit hochmuss, bis an mein Ziel, zum Rifugio Alpe San Romerio.

Benvenuti im kleinen Paradies

Kaum steige ich aus dem Auto, kommen mir bereits Carina und Gino entgegen. Carina ist die Lebenspartnerin von Gino, der schon seit 29 Sommern die Alpe San Romerio sein zuhause nennt. Die beiden sind sehr herzlich und nehmen mich auf, als ob ich schon seit Jahren hier hochkommen würde. Nach einem Willkommens Drink führt mich Gino hinaus und zeigt mir sein kleines Paradies auf einer Hangterrasse, wovon eine beeindruckende Sicht aufs Puschlav gewährt wird. Die Ruhe ist hier oben wahrhaftig zu spüren. Lediglich die Klänge der Rhätischen Bahn, die unten dem Lago di Poschiavo entlangfährt, werden sanft nach oben transportiert. Dies stört nicht weiter, denn ich befinde mich in einem kleinen Paradies.

Ein saftiges Plateau mit der fotogenen Kirche San Romerio

Alpe San Romerio

Gino führt uns durch sein Paradies

Schnappschuss von Carina

San Romerio

Der historische Hingucker und gleichzeitig wohl das Wahrzeichen des vier Seelendorfs ist die Kirche San Romerio, die auf 1800 Metern thront. Früher nannte man sie San Remigio. Im Jahre 1106 weihte sie der Bischof von Como dem heiligen Remigius. Zur Römerzeit verlief ein Saumpfad von Viano zum Bernina-Pass. Sehr beeindruckend ist der Standpunkt der Kirche. Sie steht nämlich direkt an einer Abbruchkante. ‚Wer es schafft, einmal vollständig um die Kirche zu gehen, wird für immer Glück haben‘, scherzen die Einheimischen.

Später, im Mittelalter, wurde aus der Kirche ein Kloster und ein Hospiz, welches von Brüdern und Schwestern bewohnt wurde. Ihre Gebeine ruhen immer noch im Kellergewölbe der Kirche. Die Kirche ist heute, aus Schutz vor Vandalen, abgeschlossen. Gino hat den Schlüssel und wenn immer Bedürfnis besteht, ins Innere der Kirche zu schauen, so hält er stets den Schlüssel bereit.

Der Altar der Kirche San Remigio

Die Kirche von oben, am Abgrund gebaut

Der Blick vom höher gelegenen Terrain

Der Blick runter ins Tal

Die Kirche am Abgrund gebaut

Das Rifugio Alpe San Romerio

Seit 1829 wird das Rifugio Alpe San Romerio von der Familie Bongulielmi bewirtschaftet. Die Alpe liegt auf einer hoch gelegenen Hang-Terrasse mit faszinierendem Blick auf die Puschlaver Region. Die Welt hier oben scheint von nichts getrübt zu sein. Gino Bongulielmi und sein Team kümmern sich um das ‚kleine Paradies‘. Mit viel Herzblut und Liebe wird in der Berghütte, dem Ristoro und auf dem Land gearbeitet.

Die Berghütte verfügt über Platz für 32 Gäste. 1 Doppelzimmer, ein 2-Bettzimmer, zwei 3-Bettzimmer, einem 6-Bettzimmer und einem Schlafsaal für 16 Personen auf dem Dachboden mit Naturholzdach.

Gemütlicher Schlafsaal im Dachboden

Schlafsaal für 16 Personen auf dem Dachboden mit Naturholzdach

Im Restaurant (Ristoro) zaubert der sympathische Küchenchef Adriano frisch zubereitete Köstlichkeiten aus der Region her. Pizzoccheri aus Buchweizenmehl mit Gemüse und Käse sind nur eine der Beispiele, warum ich zwei Kilogramm mehr auf den Hüften mit nach Hause trage. Ich gehe diesen Deal ein, denn es schmeckt so unwiderstehlich gut, dass ich gleich noch eine zweite Portion bestelle. Adriano freut’s. Denn was gibt es schöneres für einen Koch, als wenn es den Gästen schmeckt.

Die Vorräte werden übrigens in einem eigens dafür und aus Stein gebauten natürlichen Kühlschrank gelagert, dem ‚Crot‘.

Aus einfachen Mitteln entsteht ein natürlicher Kühlschrank

Einladende Szenen auf Alpe San Romerio

Eingelegter Thymian: Diese natürliche Medizin hilft bei Erkältungskrankheiten der Atemwege, Husten, etc. Zweites Gefäss von links: Tannzapfen, die in den selbstgemachten Grappa kommen

Aktivitäten um und auf der Alpe San Romerio

Ein Aufenthalt auf Alpe San Romerio ist sehr inspirierend. Wer die Ruhe sucht ist hier perfekt aufgehoben. Wer, nebst der Ruhe auch noch etwas Aktion möchte, kann sich auf ein grosses Angebot an Aktivitäten freuen.

Die Alpe San Romerio ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Bergwanderungen und Mountainbike Touren. Hier oben kann sich jeder etwas Passendes für sich aussuchen.

Wandern

Die Via Valtellina führt auf historischen Saumwegen direkt an der Alpe San Romerio vorbei. Vor Ort befinden sich viele Wanderwege (rot-weiss-rot markiert) wie z.B.: von San Romerio hoch zum Pass Portun, Gehzeit 4 Stunden. Den Wanderweg Miralago – San Romerio – Piaz mit 3 Stunden Gehzeit und noch einige mehr. Gerne gibt Gino seine ganz persönlichen Wandertipps weiter.

Bei der Touristinformation in Poschiavo gibt es als Übersichtskarte eine ‚Sports Map‘ mit den Wanderrouten und Mountainbike Trails.

Adresse:

Valposchiavo Turismo
Stazione
7742 Poschiavo
Tel: +41 81 844 05 71
eMail: info@valposchiavo.ch

Öffnungszeiten:
Sommer: 01.07. – 20.07.17 Montag bis Sonntag 08:00 – 18:00
Winter:   01.01. – 30.06.17 Montag bis Sonntag 09:00 – 12:00 und 14:00 – 17:00

Alpe San Romerio im Morgenglanz

San Romerio

Mountainbiken

Wer den ultimativen Kick im Mountainbiken sucht, der hat bei der Alpe San Romerio den besten Ausgangspunkt. Direkt an der Alpe führt der Trans-Altarezia Biketrail vorbei. 5 Etappen, 215 Kilometer lang, 160 Kilometer Naturbelag, 46 Kilometer Singletrail. Anforderung und Kondition: mittel – schwer.

Wer es gemütlicher haben möchte, der wählt den Rundkurs Poschiavo-San Romerio mit 433 gekennzeichnet. 34 Kilometer lang, 1.200 m Höhenmeter, 23 Kilometer Naturbelag, davon 7 Kilometer Singletrail. Anforderung und Kondition: mittel.

In Reichweite sind darüber hinaus die Mountainbiketrails: Selva-Torn (24 km, mittel/mittel), Val di Campo (32 km, mittel/schwer), Poschiavino Trail (40 km, schwer/mittel) und Bernina Express (45 km, mittel/mittel).

Natur pur

Yoga auf der Wiesenterrasse

Yoga

Für Yogabegeisterte hat Carina und Gino einen hervorragenden Kontakt. Die Wiesenterrasse vor der Kirche San Romerio eignet sich bestens um in sich zu kehren und Ruhe zu finden. Die Yogalehrerin ist eine nahe bekannte des Hauses und freut sich, wenn Gäste der Alpe eine Session mit ihr durchführen möchten.

Bei Interesse am besten gleich direkt anfragen: benvenuti@sanromerio.ch oder Tel: +41 81 846 54 50.

Schlusswort:

Auf der Alpe San Romerio findest du Ruhe, Entspannung, Kulinarische Höhenflüge, Witz, Humor, Charme, Gastfreundlichkeit, Sternenhimmel, Sport, Natur, Sonne, Nebel und vieles mehr.

Habe ich dich neugierig gemacht? Gino und sein Alpteam freuen sich auf dich!